1.TTC BW Breyell 1949
Tischtennisverein für Jedermann

Erfolgreicher Spieltag für die Jugend

Unsere vier Nachwuchsmannschaften wussten durchweg zu überzeugen. Vier Talenten gelangen sogar Premierensiege.

1. TTC BW Breyell U13 8:2 ASV Einigkeit Süchteln U13 II

Oliver, Daria und Norman konnten einen ungefährdeten Kantersieg im Modus „alle gegen alle“ gegen die drei jungen Burschen aus Süchteln einfahren. Oliver wurde erwartungsgemäß ohne Probleme mit den drei Gegnern fertig und machte seinem Ruf als Spitzenspieler alle Ehre. Spieler des Spiels war dennoch jemand anders: Unser Norman konnte in seinem zweiten Spiel für die U13 nicht nur den ersten, sondern direkt auch seinen zweiten Einzelsieg einfahren – Herzlichen Glückwunsch, Norman! Auch die junge Daria war mit zwei Einzelsiegen maßgeblich daran beteiligt, dass vier Punkte in Breyell bleiben und unsere Jüngsten nun wieder auf Platz 3 der Tabelle stehen. Super!

VfL Borussia M’gladbach U15 III 5:5 1. TTC BW Breyell U15 I

Im Spitzenspiel um Platz zwei in der Liga zeichnete sich eine enge Partie ab und fand mit dem 5:5 ein leistungsgerechtes Unentschieden. Erneut mussten wir auf Starspieler Jakob verzichten, sowie auf die kranken Finn und Laurin. Da Oliver in der U13 aushelfen musste, traten wir erneut nur zu dritt an. Thilo, Jannick und Justus haben sich aber offensichtlich vorgenommen: „Jetzt erst recht!“ In einem spannenden Spiel, in dem sich nie eine Mannschaft richtig absetzen konnte, stach insbesondere ein Spieler hervor: Unser Stadtmeister Jannick zeigte sein großes Talent und ließ alle drei starken Gladbacher Gegenspieler mit einem flotten 3:0-Sieg im Regen stehen. Nun steht Jannick mit einer makellosen 8:0-Bilanz ganz oben in der Spielerrangliste der J15-Meisterrunde! Thilo und Justus sackten mit jeweils einem starken 3:0-Sieg gegen die gegnerische Nummer 3 das Unentschieden für uns ein. Leider musste unser Stadtmeisterdoppel im fünften Satz den Gegnern zum Sieg gratulieren, sonst wäre sogar ein Sieg für unsere Jungs drin gewesen. Egal – So oder so ein starker Auftritt!

1. TTC BW Breyell U15 II 8:2 TTC BW Kipshoven

Bereits im Hinspiel sollte es zu dieser Begegnung kommen – Die Kipshovener haben aber kurz vor Spielbeginn abgesagt und uns den Sieg somit geschenkt. Nun war es aber doch soweit: Kapitän Jamy begrüßte, zusammen mit seinen Mitstreitern Noah, Erik St. und Pascal, die Gegner aus dem weit entfernten Kipshoven. Nicht nur die Begrüßung klappte (vergleichsweise) locker, sondern auch am Tisch zeigten wir unsere Überlegenheit: Gerade Noah, unsere Nummer 1, ließ die Gegner an seinem bombensicheren Spiel regelmäßig verzweifeln. Gleich drei 3:0-Siege konnte er für uns holen! Außerdem gab es gleich zwei Premiersiege: Zum einen machte es Pascal genau wie Norman bei der U13 und schlug nicht nur ein-, sondern gleich zweimal zu – Seine ersten beiden Einzelsiege (einer davon nach 0:2-Rückstand) sorgten für Begeisterung bei Betreuer und Klassenkamerad Erik Tretbar. Und auch Jamy hat etwas zu feiern: Für den ganz großen Wurf reichte es zwar nicht, aber er kann sich für diesen Tag seinen ersten Satzgewinn EVER in den Kalender eintragen! Glückwunsch, Pascal und Jamy. Für Erik Stalleicken ist es in dieser Liga schon fast normal: Zwei Spiele, zwei Siege, zweimal 3:0. In Noah-Manier bewies er in seinen Spielen sein sehr gutes Ballgefühl und war somit zu keinem Zeitpunkt in Bedrängnis. Da auch das Doppel Erik/Pascal gewonnen wurde, bleiben am Ende vier Punkte in Breyell und somit springt die Mannschaft auf Platz 4!

1. TTC BW Breyell U18 7:3 TV Erkelenz II

Revanche geglückt! Da die Erkelenzer im Hinspiel die einzige Mannschaft war, die unsere erfahrensten Talente mit 3:7 zur Strecke bringen konnten, waren wir an diesem Tag besonders motiviert, die Dinge gerade zu rücken. Mit drei Änderungen im Vergleich zum Hinspiel geling uns das recht gut. Wir waren der 2:0-Führung nach den Doppeln schon zum greifen nah, doch Max und Daniel ließen sich nach zwei gewonnenen Sätzen noch die Butter vom Brot (oder in diesem Fall besser: Den Käse von der Pizza) nehmen. Jonas und Timon hatten jedoch keine Probleme und stellten nach den Doppeln auf Gleichstand. Nun zeigte sich, was heute den Unterschied machen sollte: Unser oberes Paarkreuz. Spitzenspieler Jonas befindet sich zurzeit ohnehin in bestechender Form und war in keinem Satz auch nur ansatzweise gefährdet – zwei 3:0-Siege gab es für ihn. Auch Timon wusste zu überzeugen: Er musste zwar etwas mehr kämpfen, brachte sein Noppenspiel zum Leidwesen seiner Widersacher aber am Ende (wie schon im Hinspiel!) gut durch und unterstrich mit zwei 3:1-Siegen unsere Dominanz im oberen Paarkreuz. Das untere Paarkreuz erwies sich als deutlich ausgeglichener. Im ersten Durchgang war Daniel noch 2:1 in Führung, verlor die Sätze 4 und 5 aber leider jeweils mit 9:11 und musste daher seinem Gegner gratulieren. Zeitgleich kam Max mit dem unorthodoxen Spiel seines Gegners nicht wirklich zurecht und verlor mit 0:3. Zwischenstand 5:3 - Die zweite Runde, und damit die letzten beiden Spiele des Tages, sollten also zwischen Sieg und Unentschieden entscheiden. Beide Spiele sollten spektakulär und spannend werden, beide entschieden sich erst im fünften Satz: Daniel zeigte sich in diesem Satz überlegen und gewann 11:4 – einen Sieg hatten wir also sicher. Dann richteten sich alle Augen auf den Entscheidungssatz von Max. Es gab ordentlich viel zu sehen, denn das Ergebnis lautete unglaublich 19:17 – Für Max! Das Ergebnis aus dem Hinspiel wurde also erfolgreich geradegerückt und der 7:3-Sieg bedeutet drei Punkte für unsere Jungs in der Tabelle.


Breyeller Edelreserve siegt im Topsiel

Am 1. Februar war es soweit. TTC Breyell II lud zum Topsiel-Kracher in den eigenen vier Wänden. Der Gegner: Kein geringerer als Jahn Mönchengladbach, der direkte Verfolger!
 Mit einer klitzekleinen Verspätung ging es dann auf in die ersten beiden Doppel. Hier konnte man bereits sehen, dass dieses Spiel definitiv knifflig werden würde.
Doppel 1 Sieben/Jansen kam nur ganz schwer in Fahrt und leistete sich vor allem in den ersten zweieinhalb Sätzen einen Fauxpas nach dem anderen. Was war da los? Von der üblichen Sicherheit keine Spur. Doch dann fanden beide in den Wettkampfmodus und zeigten ihr Können. Das Ding wurde nach 0:2 Rückstand noch gedreht, 1:0 für Blau-Weiß!
In Doppel 2 traten Mannheim/Schiemann an und gewannen den ersten Satz knapp. In den folgenden Sätzen fehlte das nötige Quäntchen Spielglück und so verloren wir den ersten Punkt an Jahn mit 1:3 in den Sätzen.
Dann Nolte/Terporten. Die beiden fanden von Anfang an super in die Spur und brachten vor allem den Ex-Breyeller Mörbel an den Rand der Verzweiflung. Ein solides 3:0 stand am Ende auf dem Spielbericht.

Zwischenstand also 2:1 für die Zwote nach Doppeln.

Dann spielte Mike. Unsere Nummer 6 musste früher weg und konnte sein zweites Spiel mit Einwilligung unseres Widersachers vorziehen. Wenn man zum Fasteloavend muss, dann hat das im Rheinland natürlich höchste Priorität, da waren sich alle einig. Jetzt aber zurück an die Platte. Hier machte der Jeck ein richtig starkes Spiel und sicherte uns nach bärenstarker 3:2- Performance den nächsten Punkt. Der zählte zwar noch nicht direkt aber es lebt sich einfach bequemer mit einem im Sinn.
Im Einzel trat dann wie gewohnt Kevin an. Dort entwickelte sich der nächste 5-Satz-Krimi. Und es sollte bei weitem nicht der letzte sein… Nach jeweils zwei klaren Sätzen für beide Spieler wurde es im Fünften ganz knapp. In der Verlängerung entschied Kev das Match dann jedoch mit 14:12 zu seinen Gunsten.
Andy warf sich mit allem, was er aufbieten konnte, in sein Einzel. Auch hier musste die Entscheidung im Fünften fallen. Gegen einen starken Gegner verlor er den „Decider“ dann jedoch. Jahn stemmte sich mit aller Kraft gegen einen zu hohen Rückstand.
Es folgte die hitzigste Partie des Tages: Mannheim vs. Mörbel. Andre vergab den ersten Satz. Während des Coachings wurde klar, dass der Mann(heim) brodelte wie ein hawaiianischer Vulkan kurz vorm Ausbruch. Seine Wut wurde zu beispielhafter Aggressivität am Tisch und er verdiente sich zwei super Sätze. Nach einem 9:11 im vierten Abschnitt ging es auch in diesem Spiel wieder über die volle Distanz. Hier zog Andre den Kürzeren und so stand es jetzt insgesamt 3:3 unter Nichtberücksichtigung von Mikes Spiel.
Das Ganze hatte richtigen Topspiel-Charakter. Auch die Stimmung war nochmal einen Tick besser als sonst.
Jetzt stieg der Jenser in die Box. Unsere an diesem Tag stark aufspielende Numero Quattro spielte äußerst solide und gewann mit 3:1
Lukas wollte auch unbedingt mal wieder in den fünften Satz. Dieser endete jedoch total verkorkst mit 4:11. Hier nahm er sich bereits vor die Revanche im nächsten Match gegen den Zwillingsbruder nicht so zu verdaddeln.
Jetzt machte Mike sein reguläres Spiel, dieses ging jedoch mit 1:3 in die Fritten. Auch hier spielte er wieder stark auf, traf jedoch nicht mehr so sicher wie im vorgezogenen Einzel und hatte womöglich schon die erste Polonaise im Hinterkopf…
Zwischenstand nach der ersten Einzel-Serie: 4 zu 5 – Jahn führte!

Jetzt war allen klar, dass man hier noch eine Schippe drauflegen musste. Und das tat dann auch jeder einzelne.
Das obere Paarkreuz stellte mit zwei 3:0- Siegen die Führung wieder her. Das war die klare Botschaft an den Rest der Truppe: Jetzt holen wir uns den verdammten Sieg!
Auch in der Mitte lief es klasse. Mannheim legte ein 3:1 vor und Nolte ließ einen rat- sowie chancenlosen Gegner mit 3:0 an der Platte stehen.
So schnell wurde aus 4:5 ein 8:5 gedreht. Das Spiel war mit dem einen Punkt von Mike schon gewonnen, doch Luke musste als etatmäßige 5 nochmal ran. Und das kostete er bis zum fünften Satz aus. Das Spiel verlief ähnlich wie sein erstes Einzel, dieses Mal ging er aber als Sieger vom Platz.

Das Resultat: 9:5 gegen den direkten Jäger. Ein Traumergebnis.

Jetzt müssen alle fleißig weitertrainieren, denn als nächsten kommt auf die Himmelsstürmer vom TTC ein Doppelspieltag zu. Uns sollte dieser erfolgreich laufen, so ist der Aufstieg schon zum Greifen nahe! Bis dahin ist es aber noch ein weiter Weg.

U15 I hält die Breyeller Fahne hoch

An diesem Wochenende gab es drei herbe Pleiten für den TTC-Nachwuchs; Lediglich die U15 I ist weiterhin auf der Siegesstraße unterwegs.

ASV Einigkeit Süchteln U13 7:3 TTC BW Breyell U13

Unsere Jüngsten traten zu dritt auswärts beim Tabellenzweiten aus Süchteln an. Für Thilo, Luca und Amir reichte es jedoch nur zu einer 3:7-Niederlage. Bemerkenswert: Alle drei Einzelsiege kamen von Thilo. Nehrig Junior hat sogar keinen Satz abgegeben! Damit baut er seine starke Bilanz in der U13-Kreisliga weiter aus. Es wäre auch ein Unentschieden möglich gewesen: Das Doppel aus Thilo und Luca, sowie Lucas Einzel gegen die Nummer 3 des Gegners, wurden jeweils erst im fünften Satz verloren. Am Ende können wir immerhin einen Punkt aus Süchteln entführen.

TTF Füchse Myhl U15 8:2 TTC BW Breyell U15 II

„Die vier von der Tankstelle“, so nennt Kevin seine Schützlinge Anna, Rebecca, Erik St. und Mark, mussten den Füchsen aus Myhl zum verdienten 8:2-Sieg gratulieren. Auch hier kamen die einzigen Siege von einer einzelnen Person – Anna schlug die gegnerischen Spieler 2 und 3 und unterstrich ihren Anspruch, die beste weibliche Spielerin der Liga zu sein. Für die anderen drei Breyeller waren jeweils immerhin Satzgewinne zu verzeichnen, für den großen Wurf reichte es aber leider nicht.

TTC BW Breyell U15 I 8:2 DJK SF 08 Rheydt

Das einzige Heimspiel dieses Wochenende brachte auch den einzigen Sieg des Wochenendes hervor: Unsere jungen Stars bleiben auf Kurs und schlugen die Gäste aus Rheydt deutlich mit 8:2! Ohne Geburtstagskind Jakob (Alles Gute!) und U13-Retter Thilo sicherten Oliver, Jannick und Finn somit vier weitere Punkte für die Tabelle, welche wir nun punkt- und spielgleich mit der Borussia aus Mönchengladbach anführen. Beim Breyeller Kantersieg blieb Stadtmeister Jannick in seinen drei Einzeln ungeschlagen; Oli und Finn spielten jeweils eine 2:1-Bilanz und gewannen zudem ihr gemeinsames Doppel. Das kann gerne so weitergehen, Jungs!

TuS Wickrath U18 9:1 TTC BW Breyell U18

Gegen die favorisierten Meisterschaftsanwärter aus Wickrath konnte auch die Breyeller Bestbesetzung nichts ausrichten. Jonas, Jan, Timon und Daniel hielten tapfer dagegen, für mehr als einen Einzelsieg von Spitzenspieler Jonas reichte es aber nicht. Wir wissen diese Niederlage jedoch gut einzuordnen: Als frischer Aufsteiger in die Kreisliga war abzusehen, dass Wickrath eine Nummer zu groß sein könnte. Nun heißt es Mund abputzen, weitermachen und in den nächsten Spielen wieder auf die Siegesstraße zurückfinden.

Pflichtsieg in Rheinhausen
 
 Pünktlich zum eher ungeliebten Termin am Freitag Abend konnten wir unseren Spitzenspieler einfliegen und somit komplett antreten. Dieser verbrachte die Woche beruflich im Ausland und es war nicht ganz klar ob der Flieger pünktlich landet. Sicherheitshalber haben wir daher "Edelfan" Kevin mitgenommen (Danke noch mal!) um in jedem Fall komplett antreten zu können.
Beflügelt vom Sieg am ersten Spieltag gegen Mülhausen, gelang uns ein Spiel nach Maß. Wir gaben zwar 9 Sätze ab, jedoch nie 3 in einem Spiel, sodass wir absolut verdient die Punkte wieder mit nach Breyell nehmen konnten.

Enge Kiste im Derby der zweiten Herren!

Auf der Weihnachtsfeier im Dezember, vor seinem Amtsantritt als neu-alter Einser der zweiten Herren, sagte Kevin zu André: „Das Auswärtsspiel gegen Boisheim ist das gefährlichste Spiel der Rückrunde.“ Ob er hellseherische Fähigkeiten hatte oder doch nur aufgrund einer Mischung aus erstens: Der Euphorie aufgrund des Gladbachsieges gegen Bayern und zweitens: Den Getränken der Hahnestroat halluzinierte, sollte dieses Wochenende auf dem Prüfstand stehen: It’s Derbytime!

Ohne Lukas, der „Karla Kolumna der zweiten Herren“, dafür aber mit Dominik Gravendyk als Verstärkung im Gepäck und mit den restlichen üblichen Verdächtigen machten sich unsere Jecken Recken also auf zu den Nachbarn aus Boisheim. Diese haben extra für das Derby sogar Jürgen Buscher aus dem Ruhestand reanimiert, welcher den fehlenden Andreas Leschik ersetzte.

Dementsprechend – und vielleicht auch mit ein bisschen Ehrfurcht – Stellten unsere Kontrahenten ihre Doppel um: Unsere wiedergefundene Spitzenpaarung aus Kevin und Andi trafen auf Bernd Jansen und Jürgen Buscher. Dies sollte jedoch keine größere Hürde darstellen, und da auch unser Zweierdoppel aus André und Mike das gegnerische Einserdoppel knapp in Schach halten konnte, war der Start schonmal gelungen. Leider entschlossen sich Jens und Dominik jedoch bereits im Dreierdoppel, den Boisheimern einen Ehrenpunkt zu überlassen und verdaddelten eine sichergeglaubte 2:0-Satzführung. Mit 2:1 nach den Doppeln gingen wir in die Einzel.

Und jetzt wurde die Sache richtig heiß. Unser guter Freund Max Herbrand, die 1 der Boisheimer, hat heute nämlich all seine Hemmungen aus den früheren Spielen abgelegt, spielte gegen Andi ganz groß auf und stellte mit seinem 3:1-Sieg den Spielstand auf Unentschieden. In die nächste Runde traten Kevin gegen Bernd Jansen sowie Jens gegen Uli van Kessel. Während Kevin im Schnelldurchlauf mit Bernd fertig wurde, hatte Jens wohl noch an der bitteren Doppelniederlage zu knabbern und musste van Kessel zum Sieg gratulieren. „Ping Pong Opa“ André blieb jedoch von Kevins Warnung unbeeindruckt, fegte seinen Gegner Markus Windeck von der Platte und brachte uns wieder in Führung. Leider jedoch sollte sich das Blatt danach wenden: Aus den beiden Spielen im unteren Paarkreuz entstanden zwar tolle Ballwechsel, aber nichts Zählbares für uns. 4:5 Rückstand nach dem ersten Durchgang – Jetzt mussten wir aufwachen.

Und das taten wir auch. Nach kurzer Kritik von André und Kevin gaben wir jetzt nicht nur am Tisch, sondern insbesondere auch von der Bank aus doppelt Gas. Hilfreich dafür war natürlich das emotionsgeladene Duell der beiden Spitzenspieler Max und Kevin. Nach zahlreichen „CHOOs“ auf beiden Seiten, bärenstarken Ballwechseln, den Spannungsbogen zum Reißen bringenden taktischen Timeouts und insgesamt fünf Sätzen stand am Ende Kevin als der glückliche Sieger fest. Da haben wirklich beide Spieler ihr A-Game an den Tisch gebracht – zur Freude und sicherlich auch erst durch die Unterstützung der Zuschauer: Breyeller Tischtennis-Größen wie Udo, Erik und allen voran Edelfan Sophie kamen zur Unterstützung vorbei. Danke dafür!

Nach dem Spiel der Einser lief es besser für uns. Im Jansen-Duell konnte Andi mit Bernd kurzen Prozess machen und auch aus der Mitte konnten Jens und André zwei starke und umkämpfte Siege einfahren, sodass uns beim Stand von 8:5 nach vier Einzelsiegen in Folge nur noch ein Punkt fehlte.

Mike und sein Kontrahent Rainer Coenen kreierten dann jedoch das, was man unter Schülern und Studenten als „retardierendes Moment“ bezeichnet: Coenens erster Saisonsieg erhöhte die Spannung erneut und schuf die Aussicht auf ein Schlussdop-…

NEIN! Das Schlussdoppel hatte zwar schon angefangen, musste ihr Spiel aber nicht beenden: Unsere Ersatzverstärkung Dominik Gravendyk zeigte eine wahnsinnige Leistung und wies den reaktivierten Jürgen Buscher im letzten Einzel in die Schranken. Dominik, unser Sechser (im Lotto!) nutzte also den

Matchball und so konnten wir am Ende nach 3,5 Stunden Spielzeit einen 9:6-Derbysieg feiern – Der Stolperstein Boisheim war überwunden. Am Abend hielten Kevin und André erfreut fest: Jeder unserer Spieler war an mindestens einem Punkt direkt am Tisch beteiligt – Und im zweiten Durchgang trug jeder Einzelne mit lautstarker Unterstützung dazu bei, das Spiel nach 4:5-Rückstand noch zu drehen!

Teil 2 von Kevins Weihnachts-Weisheit lautete übrigens: „Jahn wird auch schwer, liegt uns aber besser als Boisheim. Da mache ich mir keine so großen Sorgen.“ Nächste Woche steht eben jenes Spitzenspiel zuhause gegen Jahn MG an – Mal sehen, ob Kevin auch hier recht behält.


Breyell II schnürt ersten Rückrunden-Sieg
 
Am 11.1. des neuen Jahrtausends startete die Breyeller Reserve in die Rückrunde. Zur gewohnten Samstagabend-Uhrzeit um 18:30 Uhr ertönte unser bewährter Schlachruf "Rums die Keule!" laut an der Biether Straße. Es stand an der Tagesordnung den Borussen aus Mönchengladbach einzuheizen.
In neu formierter Aufstellung (1 Sieben; 2 Jansen; 3 Mannheim; 4 Nolte; 5 Terporten; 6 Schiemann) ging es darum möglichst erfolgreich zurück in den Austiegsanwärter-Modus der Hinserie zu finden.
 
Und das gelang uns allen mal so richtig gut! Nach Doppeln stand es 3:0 für den blau weißen TTC, das Ganze ohne Satzverlust. Bei den  beiden Routine-Doppeln Sieben/Jansen und Nolte/Terporten war es jetzt nicht die größte Überraschung. Dass allerdings auch Doppel 2 Mannheim/Schiemann so fehlerfrei agierte, wirkte beim ersten Hinsehen verwunderlich. Die beiden hatten noch nie ein Doppel gespielt bis zur Trainings-Session am vorangegangenen Donnerstag. Da beide jedoch wirklich tadellos agierten standen auch hier am Ende 3 glasklare Sätze für Breyell II zubuche.
Mit breitem Kreuz konnte es also in die Einzel-Wettkämpfe gehen. Und auch hier dominierte man den Gegner weiterhin. Neu-Einser Kevin setzte zum Start ein klares 3:0 Statement. Andy tat es ihm gleich, ebenso Andre und Jens.. 7:0 Führung mit 21:0 Sätzen. Dat war mal krass.
Scheibar zu krass für L.Terporten. Der vergab prompt den ersten Satz an seinen Widersacher. Respekt an diesen munteren Gegner, der mit seinen 77 Jahren und seiner lockeren Art mit Sicherheit ein Highlight in dieser Liga darstellt. Außerdem kassierte Nolte im Doppel das Ass seines Lebens von ihm. Da hätte ihn auch das beste Taxiunternehmen nicht vor bewahren können.
Zurück zu Lukas. Dieser drehte den Spieß um und brachte mit einem herausgekämpften 3:1 den achten Punkt für Breyell nach Hause.
Die Messe war so gut wie gelesen, doch leider Gottes musste man zum ersten mal an diesem Abend dem Gegner gratulieren. Nach einem wirklich spannenden Hin und Her sowie 5 knappen Sätzen stand es am Ende 3:2 für die Borussen-Raute. Schade Mike, das war wirklich haarscharf vorbei an einem perfekten Debüt. 
Kevin versuchte direkt, das Ganze wieder auszubügeln. Es blieb beim Versuch, 3:0 für seinen Gegner.
Jetzt hatten die ersten bereits ein Korschenbroich Déjà Vu. Dort hatten wir in der Hinrunde auch nur noch ein Spiel benötigt und es fast versiebt am Ende..
Leitwolf Jansen kümmerte das allerdings wenig und so schlug er seinen Gegner mit 3:1. 
 
Unterm Strich hatte Sophie ein 9:2 für Breyell notiert und das ging auch in der Höhe völlig in Ordnung. Danach schauten sich beide Manschaften noch bei verdientem Bierchen den parallel laufenden Fight der ersten Mannschaft gegen Mühlhausen an.
 
Alles in allem ein gelungener Auftakt von uns allen. So darf es gerne weitergehen!


Erfolgreicher Start ins neue Jahr für den Breyeller Nachwuchs

Am 11. Januar starteten unsere beiden U15-Mannschaften sowie unsere U18 in die Rückrunde. Dabei konnten zwei Siege und ein Unentschieden eingefahren werden.

 


 TTC Arsbeck U15 0:10 1. TTC BW Breyell U15

 Unsere U15 I startete mit einem Knall in die sogenannte Meisterrunde. In nur knapp über einer Stunde Spielzeit fertigten Thilo, Oli, Jannick und Finn die Gegner aus Arsbeck im Schnelldurchlauf ab: 10:0 Spiele (!), 30:0 Sätze (!!!) lautet am Ende die tadellose Bilanz. Wenn man bedenkt, dass es in der Hinrunde gegen den gleichen Gegner „nur“ einen 6:4-Sieg gab, erkennt man deutlich, was für eine grandiose Entwicklung unsere Jungs in den vergangenen 3 Monaten gegangen sind. Nachdem wir bereits die Hinrunde der Kreisliga als Tabellenführer abgeschlossen haben, hat man sich nun nach dem ersten Spieltag auch in der Meisterrunde den Platz an der Sonne geholt – Toll!

 

TTC Windberg U15 5:5 1. TTC BW Breyell U15 II

 Die Zweitbesetzung unserer U15 startet zur Rückrunde in der sogenannten Platzierungsrunde. Hier gab es gegen ein neu gebildetes Team aus Windberg ein 5:5-Unentschieden zum Auftakt. Hervorstechen konnte insbesondere Erik Stalleicken, der seine beiden Einzel problemlos gewinnen konnte! Im Doppel stand an Eriks Seite ein Debütant: Pascal Brauer machte seinen ersten Einsatz – und wusste zu überzeugen: Das Doppel konnten die beiden direkt gewinnen! Im Einzel musste Pascal hingegen zwei ganz knappe Niederlagen im fünften Satz hinnehmen. Unsere beiden Mädels Anna und Rebecca spielten im oberen Paarkreuz beide eine 1:1 Bilanz. Gegen den starken Spitzenspieler der Windberger konnten die beiden nichts ausrichten, aber gegen die Nummer 2 konnten unsere Mädels starke Siege einfahren und sind damit maßgeblich daran beteiligt, dass wir immerhin zwei Punkte aus Windberg entführen konnten!

1. TTC BW Breyell U18 7:3 TTC BW Kipshoven U18 

Unsere Ältesten sind zur Rückrunde in die Kreisliga aufgestiegen, nachdem sie die 1. Kreisklasse als Tabellenführer abschließen konnten. Uns ist klar: Nun wird man sich in jedem Spiel ordentlich strecken müssen. Der Rückrundenauftakt zeigt jedoch, zu was unsere Jungs fähig sind - Jonas, Jan, Timon und Daniel konnten die starke, junge Truppe aus Kipshoven mit 7:3 in die Knie zwingen! Das Spiel des Tages lieferten sich Daniel und die gegnerische Nummer 2, Laurin Küppers. „David gegen Goliath“, scherzten wir auf der Bank: Daniel war tatsächlich gefühlt doppelt so groß wie sein junger Konkurrent. Dass Größe im Tischtennis jedoch nicht viel bedeutet, wissen wir alle und auch der Junge aus Wegberg hat dies bestätigt. Dennoch konnte unser Capitano Daniel nach einem spektakulären Duell mit 3:2 als Sieger vom Tisch gehen und somit verhindern, dass sich die biblische Geschichte wiederholt! Außerdem bemerkenswert: Jeder unserer Jungs holte mindestens einen Sieg im Einzel. Starspieler Jonas gelang sogar erneut das Kunststück, seine perfekte Bilanz mit drei 3:0-Siegen weiter auszubauen! Jan und Timon spielten eine 1:1 Bilanz und Daniel konnte neben dem Spiel des Tages auch sein zweites Einzel gewinnen und avanciert damit zum Matchwinner – Wie man es von seinem Kapitän eben erwartet!

 Dramatisches Spitzenspiel in Breyell!

 

Im letzten Spielbericht vor der Winterpause hieß es: „Nun heißt es fleißig traineren um für das anstehende Spitzenspiel gegen Mülhausen gewappnet zu sein um dem bisher absolut souverän aufspielenden Tabellenführer eventuell ein (oder zwei?) Beinchen stellen zu können.“

 

Es wurden zwei!   Doch von Anfang an…

 

Beide Mannschaften traten in Topbesetzung an. Auf Mülhausener Seite wurde der Ausfall von Pascal Lukas (Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag auch an dieser Stelle) durch Robert Kranen mindestens gleichwertig kompensiert. Somit stand ein absolutes Spitzenspiel der Bezirksklasse an. Zweiter gegen Erster, Heimspiel, die Chance auf ein Kopf-an-Kopf-Rennen um den Spitzenplatz….es war angerichtet!

Wir hatten uns über unsere Doppelaufstellung einige Gedanken gemacht und entschieden unser etatmäßiges Spitzendoppel als Doppel 3 aufzustellen. Dieser Plan war sicherlich gewagt, sollte sich jedoch als goldrichtig herausstellen, da Fynn und Andreas wie erhofft das Zweierdoppel Wilden/Ketelaers schlagen konnten. Erik in seinem ersten Spiel als Stammspieler der ersten Mannschaft musste sich gemeinsam mit Christian dem Doppel Tullmin/Lepers geschlagen geben. Keine Schande, bedenkt man doch, dass diese beiden bisher überhaupt noch kein Doppel verloren hatten!

Unser Zipfel-Doppel drei tat sich zunächst auch schwer und lag zurück. Irgendwie haben sie sich aber dann in fast schon gewohnter Manier hereingekämpft und sowohl die Sätze 1 als auch 3 nach Rückständen noch gedreht – und somit sicher mit 3:0 gewonnen. Wir sind also mit der für uns so wichtigen Führung aus den Doppel gegangen, denn im Vorfeld war damit zu rechnen, dass Mülhausen im oberen Paarkreuz Vorteile hat.

Marco spielt dann gegen Benjamin Tullmin ein gutes Einzel. Man konnte sehen, dass sich die beiden aus unzähligen Trainingsmatches sehr gut kennen; letztendlich war Tullmin jedoch (zumindest an diesem Tag) zu dicht und macht gegen Ende des Spiels einfach gar keine Fehler mehr. Parallel dazu ging Erik in die Box und hatte sich im Duell der beiden Noppenspieler gegen Markus Wilden viel vorgenommen. Anfangs der ersten beiden Sätze konnte er jeweils gut mithalten, gegen Ende konnte Wilden aber das berühmte Schippchen drauflegen, sodass Erik mit 2:0 in Rückstand geriet. Doch davon ließ er sich nicht unterkriegen und suchte die Flucht nach vorn. Er wurde zusehends mutiger und belohnte sich mit dem Satzgewinn im dritten Satz. Leider verlor der dann den vierten Satz knapp mit 9:11, sodass wir nach dem oberen Paarkreuz erstmalig mit 2:3 in Rückstand gerieten.

Fynn Mannheim spielte dann gegen Thommy Kümmel nach verlorenem ersten Satz stark auf. Ihm gelang es immer besser die Aufschläge seines Gegners zu entschärfen, sodass am Ende ein 3:1 Sieg stand. Christian befindet sich derzeit in der „Form seines Lebens“. Und das bekam auch sein Gegenüber Ingo Lepers zu spüren. Dieser nämlich war an diesem Tag ebenfalls richtig, richtig gut….und unterlag letztlich chancenlos mit 3:0. Wahnsinnsleistung des besten Spielers im mittleren Paarkreuz der Hinrunde Christian und 4:3-Führung für uns!

Unten rackerte und kämpfte Andreas in gewohnter Weise gegen Robert Kranen. Wie aber bereits im Vorfeld zu befürchten lag dieses Spiel vom Spielsystem nicht sonderlich gut für uns und Andreas kam gegen die „Rückhand-Presse“ von Kranen nicht an.

Udo war jedoch komplett im Spitzenspielmodus. Sicher wie in alten Tagen und auch mit der nötigen Portion Mut im Angriff hielt er seinen Kontrahent Tim Ketelaers mit 3:1 in Schach….zur Halbzeit stand es somit 5:4 für uns….alles drin!

Entgegen der Einschätzung des selbsternannten „Fachmannes“ Andreas standen wir in der zweiten Einzelrunde im oberen Paarkreuz jedoch etwas besser!

Marco spielte im Match gegen Markus Wilden gut nie zuvor gegen Material und gewann die Sätze 1 und 3, während die Sätze 2 und 4 recht deutlich flöten gingen. Zeitgleich dazu legte Erik los wie die Feuerwehr und holte sich die ersten beiden Sätze gegen Benny Tullmin. Dieser hatte in der gesamten Saison bisher immerhin auch erst ein einziges Spiel verloren. Doch Tullmin stemmte sich gegen die drohende Niederlage und holte sich die Sätze 3 und 4, sodass beide Spitzeneinzel zeitgleich in den entscheidenden fünften Satz gingen. Die Spannung war geradezu zu spüren, die Stimmung auf beiden Seiten entsprechend. Beide Teams unterstützen ihre Spieler lautstark, jedoch angenehm fair.

Marco konnte gegen Wilden nach einigen sehenswerten Ballwechseln knapp mit 5:4-Führung die Seiten wechseln, Erik lag jedoch zu Beginn des fünften Satzes knapp zurück, konnte sich jedoch nach dem Seitenwechsel heransaugen und letztendlich zum 8:8 ausgleichen. Sollte er wirklich in seinem ersten Spiel oben für die Erste direkt einen so wichtigen Sieg einsacken?

Leider kam es nicht dazu, Tullmin steigerte sich ein letztes Mal und sackte den Sieg mit 11:8 ein, ein großes Stück Arbeit für den Favoriten und ein super Match unseres Youngsters.

Doch zurück zu Marco. Dieser schaltete nämlich nach seinem Punkt zum 5:4 komplett in den „Berserkermodus“, machte einfach mal gar keinen Fehler mehr, pushte sich nach jedem Punkt und ließ Wilden keine Chance mehr….11:4 und somit weiterhin Führung für uns mit 6:5.

In der Mitte spielte Fynn dann gegen Ingo Lepers ziemlich gut. Ziemlich gut reichte an diesem Tag aber gegen Lepers nicht, der sich wie schon erwähnt in bestechender Form zeigte. Jeder von Fynn gespielte Topspin wurde schnurstracks einfach gegen gezogen. Super Spiel!

Christian fing in seinem zweiten Einzel nicht gut an, agierte ungewohnt gehemmt, nicht so mutig wie gewohnt und verlor den ersten Satz prompt mit 7:11. In der Satzpause wärmte er sich dann jedoch so richtig auf und lief heiß wie eh und jeh. Mit 11:5, 11:4 und 11:3 gab es nur noch drei Mal „Schneider“ und somit weiterhin die 7:6 Führung für uns.

Unten rackerte Andreas dann gegen Ketelaers und zog Topspin um Topspin….leider mit einigen Fehlern dabei, sodass das Spiel ausgewogen hin und her wogte. Irgendwie konnte er das Spiel jedoch durchbringen und gewann so in 4 Sätzen zur viel umjubelten 8:6 Führung. Ein Unentschieden hatten wir also schon sicher!

Doch Robert Kranen hatte sich viel vorgenommen und ja auch Andreas schon im ersten Spiel geschlagen. Und auch gegen Udo gelang ihm eine 2:1 Satzführung, während zeitgleich das Schlussdoppel begann.

Hier spielten Fynn und Andreas erneut ein gutes Doppel, hatten viele gute Punkte und auch Chancen. Die größte vergaben sie jedoch beim Satzball als ein hoher Schmetterball verschossen wurde. Schwupps war der erste Satz weg. Udo erkämpfte sich am Nebentisch den vierten Satz, sodass es erneut in den 5. Satz ging. Und auch dieser 5. Satz ging gut los, Udo führte leicht, doch es ging hin und her. Im Doppel gestaltete sich auch der zweite Satz eng. Doch der Großteil der Zuschauer hatten nur noch Augen für das Duell von Abwehrspieler Udo mit Kranen. Und unser Udo schaffte es tatsächlich! Er machte mit 11:9 (und der nötigen Portion Glück) den Sack zum viel umjubelten 9:6 Sieg zu.

Die Freude war riesig, wir hatten es tatsächlich geschafft. Insgesamt 33:27 Sätze und zwei von insgesamt drei Fünfsatzspielen gewonnen deutet auch darauf hin, dass der Sieg durchaus in Ordnung ging. Dies bestätigte auch der Kapitän der Gäste bei der Verabschiedung.

Nun sind wir punktgleich mit Mülhausen auf dem ersten Platz, haben jedoch den schlechteren direkten Vergleich, sodass wir darauf hoffen müssen, dass Mülhausen noch irgendwo ein Pünktchen liegen lässt. Aber zunächst einmal wollen wir unsere Hausaufgaben selber in den kommenden Spielen machen…

Vier Breyeller Jungs bei der Kreisrangliste

Am dritten Adventwochenende waren vier unserer Jungs in Rheindahlen auf Punktejagd. Jonas Behle für die U18 sowie Jannick Schmidt, Thilo Nehrig und Finn Tönnessen für die U15 präsentierten unseren Verein und konnten einiges an Erfahrung sammeln.

Jonas, unser U18-Stadtmeister, hatte eine echte Killergruppe: Er war lediglich an 5 in seiner Gruppe gesetzt; der Vierte hat bereits 200 TTR-Punkte mehr. Dementsprechend blieb er leider ohne Satzgewinn, war aber zwischenzeitlich nah dran.

Für die U15-Talente war es bereits die Endrangliste. Dementsprechend stark war die Konkurrenz: Am Ende stehen Finn (10), Thilo (8) und Jannick (6) immerhin alle in der Top Ten des Kreises! Leider war für Finn kein Spielgewinn möglich und auch Thilo konnte vereinsextern trotz einigen Führungen keinen Sieg einfahren (er schlug jedoch Finn im Vereinsduell mit 3:0). Jannick in der anderen Gruppe hingegen brachte es auf zwei Siege gegen starke Gegner. Der amtierende U15-Stadtmeister zeigt also auch auf Kreisebene sein großes Talent!

Die Jungs kamen alle mit etwas schlechter Laune aus Rheindahlen zurück. Wenn man sich die starke Konkurrenz jedoch anguckt, ist das absolut nicht notwendig. Wir sind stolz auf all eure tollen Leistungen insbesondere in den vorherigen Runden!

 Fynn Mannheim 45. Nettetaler Stadtmeister im Tischtennis

Am dritten Adventwochenende fand die Nettetaler Stadtmeisterschaft zum 45. Mal statt. Insgesamt fanden 32 TeilnehmerInnen, aufgeteilt in fünf Konkurrenzen, ihren Weg in die Turnhalle an der Biether Str. „Der Termin wurde recht kurzfristig angekündigt und ist mitten in der Adventszeit zugegebenermaßen etwas unglücklich. Wir wollten aber unbedingt verhindern, dass die Stadtmeisterschaft ein zweites Mal in Folge ausfällt“, meint Turnierleiter Kevin Sieben. „Dafür sind 32 Teilnehmer okay. In den nächsten Jahren werden es sicher mehr.“

Sportlich gesehen war Fynn Mannheim der bestimmende Mann. Der 18-Jährige konnte sich in der A-Klasse sowohl im Einzel, als auch im Doppel mit seinem Partner Christian Dahlmeyer den Titel sichern. In insgesamt drei engen Fünfsatzsiegen zeigte Mannheim seine Nervenstärke – So auch im Halbfinale gegen den gerade erst 15-jährigen Erik Tretbar. In der B-Klasse konnte sich Hermann Josef Kops den Titel sichern. Die Sieger im Jugendbereich heißen Jannick Schmidt (U15) und Jonas Behle (U18), Senioren-Stadtmeister wurde Martin Rambow.

Auffällig: Von den 32 Teilnehmern ist lediglich einer nicht unter der Flagge des 1. TTC Blau-Weiß Breyell angetreten - Daniel Löwe spielt im benachbarten Verein aus Süchteln-Vorst, hat aber als Nettetaler Bürger von seinem Startrecht Gebrauch gemacht. Er wurde in der A-Klasse sowohl im Doppel als auch im Einzel Dritter. Neben Löwe (der auch eine enge Breyeller Vergangenheit hat) war es ein reines Heimspiel für den Ausrichterverein. Für die Zukunft ist geplant, das Turnier regelmäßig im Herbst in Breyell auszurichten. Außerdem möchte man eine neue (inoffizielle) Klasse in die Stadtmeisterschaft integrieren: Ein „Gerümpelturnier“ soll auch Nicht-Vereinsspieler zu Spiel und Spaß in die Halle locken und in feucht-fröhlicher Atmosphäre in den Tischtennissport einführen. 

Kevin Sieben, 1. TTC BW Breyell



Doppelter Kreispokalsieg für Breyell!

Das sportliche Event des Jahres für den TTC: Zu den Finalspielen des Kreisliga- und Kreisklassenpokals wagten sich der TuS Rheydt-Wetschewell und der TV Erkelenz in die blau-weiße Hölle, um unseren Pokalmannschaften die Titel streitig zu machen. Am zweiten Advent hatten wir aber nichts zu verschenken – beide Titel gingen nach Breyell! Unter der Beobachtung von knapp 20 Zuschauern boten alle vier Mannschaften Tischtennis in CenterCourt-Atmosphäre, was die Halle zum Brennen brachte. Jeder Beteiligte war heiß wie Frittenfett und irgendwie hatte man schon beim Einspielen das Gefühl, dass eine Pokalsensation in der Luft liegt.

Im Finale des Kreisligapokals spielten Erik, Andi und Jens als Tabellenführer der 1. Kreisklasse gegen Rheydt-Wetschewell, das Schlusslicht der Kreisliga. Das Ergebnis war vernichtend deutlich: Nach nicht mal zwei Stunden hieß es 4:0 für die Hausherren. In jedem der vier Spiele haben unsere Jungs den Gegnern zwar jeweils einen Ehrensatz gegeben, brachten es aber am Ende locker und ungefährdet über die Bühne. Im gesamten Kreispokal haben Erik, Andi und Jens kein einziges Spiel abgegeben – was für eine Dominanz! Dass die drei mit 15, 21 und 28 außerdem wohl das jüngste Team des Kreispokals sind, lässt uns als Verein entspannt in die Zukunft blicken. Glückwunsch, Jungs - Bei so einem Team können sich auch die Konkurrenten auf Bezirksebene ganz warm anziehen!

 

Im Pokal der zweiten Kreisklasse glich es schon einer Sensation, dass Hermann, Martin und Mike überhaupt das Finale erreichten: Sie sind schließlich Tabellenletzter in der 2.KK. Nach einem heißen Kampf gegen Hochneukirch im Halbfinale durften sie nun gegen die starken Erkelenzer den Titel ausspielen. In lediglich einem der insgesamt 7 Spiele ging Breyell als TTR-Favorit ins Rennen: Hermann erfüllte diese Rolle und schlug Jugendspieler Jan Wehrstedt im fünften Satz. Ein wichtiger Dosenöffner, denn allen war klar: Heute zählt jeder Punkt. Nachdem dann aber Martin nach einer fantastischen Leistung mit kluger Taktik die gegnerische Nummer 1, Andre Groob, mit 3:1 bezwingen konnte, glaubte jeder so langsam an den ganz großen Wurf. Nachdem Mike seinem Gegner gratulieren musste, sich im anschließenden Doppel mit Hermann jedoch direkt revanchieren konnte, hieß es als Zwischenstand: 3:1 für Breyell! Im Duell der Einser konnte Groob dann gegen Hermann auf 3:2 verkürzen. Danach jedoch wurde in unserer Halle ein neuer Star geboren: Das Duell Mike gegen Wehrstedt wusste mit offensivem Feuerwerk, Emotionalität und Spannung bis zum Schluss zu überzeugen. Am Ende stand es 9:9 im Entscheidungssatz. Konnte Mike ausgerechnet heute, in diesem wichtigen Spiel, wirklich seinen Fünf-Satz-Fluch brechen? Kurze Zeit später… Die Halle bebt. Man liegt sich in den Armen. Manche weinen vor Freude, andere jubeln ausgelassen. Konfettikanonen schießen, auf einmal hört man Freddie Mercury live und in Farbe „Don’t Stop me Now“ performen. Für einen kurzen Moment ist die Welt ein besserer Ort: Breyell ist Pokalsieger. Als Tabellenletzter der zweiten Kreisklasse gewinnen unsere Mannen tatsächlich mit 4:2 das Pokalfinale und ziehen in den Bezirkspokal ein! Legenden besagen, in Breyell kommt man noch heute aus dem Grinsen nicht heraus.

 

Im Januar wollen Erik, Andi und Jens sowie Hermann, Martin und Mike ihren Siegeszug fortsetzen und unter der Breyeller Fahne auch auf Bezirksebene Angst und Schrecken verbreiten. Wir hoffen auf Heimspiele, um weitere tolle Pokalevents hautnah genießen zu dürfen.

Die U13 geht mit einer Niederlage in die Winterpause

Am letzten Spieltag musste unsere ersatzgebeutelte U13 dem Gastgeber aus Rheydt zum 9:1-Sieg beglückwünschen. Da die beiden Spitzenspieler Oliver und Thilo zeitgleich bei der U15-Kreisrangliste für Aufsehen sorgten, konnten sie am letzten Hinrundenspieltag nicht teilnehmen. Dafür spielten Daria, Luca und Debütant Norman. Letzterer hat ein erfolgreiches Debüt gefeiert und war – gemeinsam mit Luca – am einzigen Breyeller Ehrenpunkt beteiligt: Die beiden Jungs gewannen das Doppel nach starkem Kampf mit 3:2! Dass das Ergebnis am Ende vielleicht doch etwas zu hoch ausfällt, zeigt ein genauer Blick auf die Satzstatistik: Luca musste gleich zwei knappe Niederlagen im entscheidenden fünften Satz verkraften, und auch Daria war bei zwei 1:3-Verlusten nicht chancenlos. Dennoch haben unsere freundlichen Gastgeber aus Rheydt, die uns mit einer Verlegung des Spiels aus der Patsche geholfen haben, verdient gewonnen und daher möchten wir zum Sieg gratulieren!

Für die Tabelle heißt das jetzt, dass der TV Erkelenz unsere U13 am letzten Spieltag noch überholt hat. Nichtsdestotrotz stehen wir am Ende auf einem fantastischen vierten Tabellenplatz! Im Einzel ragen natürlich die 15:3-Bilanz von Oliver und die 12:3-Bilanz von Thilo besonders hervor (schließlich bedeutet das Platz 7 und 9 der Liga-Einzelwertung). Aber auch die ausgeglichene 5:5-Bilanz von Luca ist bemerkenswert; sowie Daria, die mit fünf gewonnenen Spielen ebenfalls zeigen kann, dass sie konkurrenzfähig ist!

Wir sind sehr zufrieden mit der Entwicklung unserer Jüngsten und freuen uns darauf, sie auch in der Rückrunde weiter beobachten zu dürfen.

Gutes Abschneiden der Breyeller U15 bei der Kreisrangliste

Am zweiten Adventwochenende stieg auch die U15 in die Kreisrangliste ein. Thilo, Oliver, Finn, Laurin und Jannick aus der „Ersten“ sowie Erik St. und Mark aus der Zweitvertretung vertraten in der Halle von Borussia Mönchengladbach den 1. TTC BW Breyell. Mit dieser sieben-Spieler-Delegation stellten wir die zweitmeisten Teilnehmer der Runde!

Der Blick auf die Anmeldezahlen kann uns also erfreuen. Aber auch bei Betrachtung der Endergebnisse treibt es uns ein Lächeln ins Gesicht: Von unseren sieben Spielern haben gleich drei (!) den Sprung in die Endrangliste geschafft: Thilo wurde in seiner Gruppe Zweiter, Finn und Jannick in ihren jeweiligen Gruppen Dritter. Das ist super! Insbesondere Nehrig Junior kann stolz auf seine Leistung sein: Thilo musste sich nur dem Toptalent Junhao Cheng geschlagen geben und konnte alle anderen fünf Einzel gewinnen. Und auch, wenn er selbst in dem Alter noch nicht auf die TTR-Werte schaut: Seinem ebenfalls aktiven Papa Marc dürfte beim Blick auf die Rangliste Angst und Bange werden, denn zwischen Thilo und ihm liegen jetzt nur noch 14 Punkte! Das schreit nach einer Taschengelderhöhung, oder?

Turnierneuling Jannick und Abwehrtalent Finn konnten quasi im Gleichschritt eine 3:3-Bilanz erzielen und sich damit einen Platz bei der Endrangliste sichern. Super! Oliver konnte sein enormes Potential leider an diesem Tag nicht ganz abrufen und musste sich mit einer 2:4-Bilanz und dem damit verbundenen fünften Platz zufriedengeben. Er ließ sich davon aber nicht aus der Bahn werfen und kam am Sonntag danach in unsere Sporthalle, unterstützte unsere Herren-Pokalmannschaften lautstark und war anschließend Feuer und Flamme für eine extra-Trainingseinheit. Das ist Einsatz!

Etwas unter ihren Möglichkeiten geblieben sind leider Laurin, Erik St. und Mark. Bei keinem der drei reichte es für einen Sieg gegen auswärtige Spieler – Aber immerhin haben sie ein paar Sätze klauen können und sicher reichlich Erfahrung gesammelt.

Bei Sieben Teilnehmern bleibt es natürlich nicht aus, gegen seine Kollegen antreten zu müssen. Die vereinsinternen Spiele im Überblick:

Thilo – Oliver 3:0 Thilo – Jannick 3:1 Oliver – Jannick 0:3

Finn – Erik St. 3:0

Laurin – Mark 3:2

Breyeller Nachwuchs bei der U18-Kreisrangliste

Am ersten Advent spielten fünf unserer Nachwuchstalente die erste Runde der diesjährigen U18-Kreisrangliste mit. Neben den beiden U18-Spitzenspielern Jonas und Jan nahmen auch die U15-Talente Laurin, Thilo und Finn bei den „Großen“ teil. Viele weitere unserer Spieler waren gemeldet, hatten aber an diesem besinnlichen Tag andere, familiäre Termine. So war es auch das erste Mal seit drei Jahren, dass unsere Mädels Anna und Rebecca nicht in ihrer Klasse teilnehmen konnten. Mit fünf Teilnehmern stellte Breyell dennoch die drittmeisten Teilnehmer (nach Branchenprimus Borussia Mönchengladbach (7) und dem TuS Wickrath (6)) bei dieser Runde.

Dass wir aber nicht nur nach dem Motto „Masse statt Klasse“ leben, sondern auch mit Ergebnissen auftrumpfen können, zeigte insbesondere Toptalent Jonas Behle. In seiner stark besetzten Gruppe wurde er Zweiter, musste sich nur dem starken Borussen Matthew Speak geschlagen geben und gewann seine restlichen 4 Spiele souverän. Durch den zweiten Platz qualifiziert er sich für die nächste Runde.

Ebenfalls gute Chancen auf eine Teilnahme in der zweiten Runde hat Jan. Jan wurde Vierter in seiner Gruppe und hat somit einen Platz ganz oben auf der Ersatzliste sicher – Erfahrungsgemäß kriegen auch die Gruppenvierten der ersten Runde stets die Möglichkeit, an der zweiten Runde teilzunehmen. Auf seinem Weg dorthin konnte Jan zwei starke Gegner bezwingen und ist der magischen „Schallmauer 1000 TTR“ so nah wie nie: 994 Punkte hat das Breyeller Urgestein nach der Rangliste, bei der er starke 22 Punkte gewinnen konnte.

In Jonas‘ Gruppe schlug sich auch der 13-jährige Finn wacker. Leider konnte er keinen Einzelsieg verzeichnen; Aber trotzdem bewies er insbesondere bei zwei ganz knappen Spielen gegen die erfahrene Konkurrenz sein Talent. Unser angehender Abwehrspieler kämpfte sich zweimal in die Verlängerung des entscheidenden fünften Satzes, konnte aber im letzten Moment den Sack leider nicht zumachen. Dennoch zeigte Finn, dass er bereits jetzt die Älteren mehr als nur ärgern kann. Thilo und Laurin spielten ebenfalls in starken Gruppen, konnten aber bis auf einen Satzgewinn leider nichts Zählbares verzeichnen. Für die drei Jungs aus der U15 lautete das Ziel aber sowieso „nur“, möglichst viel Erfahrung zu sammeln. Bei der Rangliste ihrer Altersklasse am kommenden Wochenende haben die Jungs alle Chancen, neben der Erfahrung auch positive Ergebnisse zu erzielen. Jonas und Jan dienen hierbei als Vorbild aus den eigenen Reihen.


Gelungener Hinrundenabschluss für 1. Herren

Zum Abschluss der Hinrunde empfing die erste Mannschaft den Gast aus Meerbusch. Mit Spannung war insbesondere deren Spitzenspieler Rainer Kopittke erwartet worden, da dieser bisher noch kein einziges Einzel verloren geben musste und somit deutlich der beste Spieler der Liga ist. Wir konnten erneut komplett antreten und waren gewillt zu verhindern, dass der Tabellenvierte aus Meerbusch Punkte aus unserer Halle entführen kann.
Das Spiel startete mit 2 deutlich gewonnenen Doppeln. Im Doppel 3 mussten Christian und Kevin den Gästen leider in der Verlängerung des 5. Satzes zum Sieg gratulieren, sodass wir mit einer 2:1-Führung in die Einzel gingen. Marco tat sich dann durchaus schwer in seinem Einzel, fuchste sich aber irgendwie dann doch durch und gewann letztlich souverän in 4 Sätzen. Fynn spielt gegen Kopittke solide (er kann es sicher besser, aber war bei weitem auch nicht schlecht) - was dann aber eben deutlich nicht reichte um sein Gegenüber in Verlegenheit zu bringen. Somit stand es 3:2 für uns nach dem oberen Paarkreuz. In den folgenden Spielen des mittleren und unteren Paarkreuzes sollte sich dann aber unsere ausgeglichenere Besetzung auszahlen, sodass wir 4 Siege in Folge feiern konnen und mit einer beruhigenden Führung von 7:2 in die zweite Einzelrunde gehen konnten. 
Im Spiel des Tages der beiden Spitzenspieler hielt Marco gut mit, konnte auch einige sehenswerte Punkte und anerkennende Blicke seines wirklich außergewöhnlich symphatischen Gegners für sich gewinnen - mehr aber auch nicht. Fynn und Andreas konnten dann aber mit zwei weiteren 3:0-Siegen den Deckel drauf machen - nicht zu vergessen, dass Christian ebenfalls bereits sein vorgezogenes Spiel gewonnen hatte.
 
Unter dem Strich also dann doch ein relativ deutlicher Sieg und ein gelungener Abschluss der Hinrunde, die wir mit 20:2 Punkten als Tabellenzweiter abschließen. Nun heißt es fleißig traineren um für das anstehende Spitzenspiel gegen Mülhausen gewappnet zu sein um dem bisher absolut souverän aufspielenden Tabellenführer eventuell ein (oder zwei?) Beinchen stellen zu können.


Erneut ungefährdeter Kantersieg der 1. Herren

Beim aktuellen Tabellenletzten der Bezirksklasse 3 stand das letzte Auswärtsspiel der Hinserie an. So fuhren wir also frohen Mutes und erneut in Bestbesetzung nach St. Hubert wo sich uns erneut leider nur ein sehr stark ersatzgeschwächter Gastgeber entgegenstellen konnte. Lediglich 1 Spieler der Stammbesetzung konnte aus terminlichen bzw. gesundheitlichen Gründen gegen uns mitwirken und da die zweite Mannschaft der St. Huberter ein zeitgleich stattfindendes, wichtiges Spiel im Abstiegskampf zu bestreiten hatte, entschied man sich nicht mit dem bestmöglichen Ersatz gegen uns anzutreten. So konnten wir auch diese Aufgabe souverän mit 9:0 bei lediglich 2 verlorenen Sätzen in einer guten Stunde meistern. Diesen Schwung gilt es nun zum Hinrundenabschluss beim Heimspiel gegen Meerbusch mitzunehmen. Dort wartet immerhin der bisher beste Spieler der Hinrunde (Rainer Kopittke 18:0 Spiele) auf unser oberes Paarkreuz.

Die U15 des 1. TTC BW Breyell ist Herbstmeister der Kreisliga

Der letzte Spieltag der J15-Kreisliga war ein Besonderer. Das Spitzenspiel gegen den TTC Waldniel stand an und die beiden punktgleich an der Tabellenspitze stehenden Mannschaften spielten die Herbstmeisterschaft unter sich aus. Dafür wurde ordentlich die Werbetrommel gerührt, sodass tatsächlich 25 Zuschauer ihren Weg in die Halle fanden! Elternteile unserer Spieler sorgten durch belegte Brötchen und Kaffee für das leibliche Wohl der Zuschauer; die Spieler selbst sorgten für etwas „fürs Auge“ und begeisterten mit tollem Nachwuchs-Tischtennis: Beide Mannschaften traten in ihrer besten Aufstellung an. Man kann also sagen: Das Essen war angerichtet und das Spitzenspiel sowieso. Nach den ersten vier Spielen sah es nach einer ausgeglichenen Partie aus: Die Mannschaften holten immer im Wechsel je 1 Doppel und je 1 Einzel aus dem oberen Paarkreuz. Dann zeichnete sich aber ab, was (oder wer) diesmal den Unterschied machen sollte: Die Jüngsten im Bunde! Unser unteres Paarkreuz, bestehend aus den U13-Talenten Oli und Thilo, haben ihren Gegnern in allen vier Einzeln keine Chance gelassen und nur zwei Sätze abgegeben. Da die beiden auch ihr Doppel am Anfang zusammen gewonnen haben, kann man sie definitiv als Garant für den Sieg sehen. Super, Jungs! Allen die Show gestohlen hat aber Jakob in seinem Duell gegen den gegnerischen Spitzenspieler Tobias Winzen: Bis dato ungeschlagen kam die Nummer 1 des TTC Waldniel mit einer 12:0-Bilanz in die blau-weiße Hölle – und verließ sie mit Flecken auf seiner weißen Weste. Jakob konnte in einem packenden und hochklassigen Spiel am Ende mit 3:1 als Sieger vom Platz gehen. Ein echter „Dosenöffner“ für den weiteren Verlauf des Spiels, welches letzten Endes mit 7:3 (1x Doppel, 2x Jakob, 2x Thilo, 2x Oli) gewonnen wurde!


Die Zweitbesetzung der Breyeller U15 wird Fünfter

Am Samstag, den 16.11., ging die Hinrunde auch für die U15 II zu Ende. Im letzten Spiel konnte dabei ein 6:4-Sieg gegen die Füchse aus Myhl eingefahren werden! Anführer Wladislav, sowie Newcomer Erik St. konnten jeweils zwei Einzelsiege beisteuern, für die weiteren Punkte sorgte Tim (1x) und das Doppel Wladi/Erik. Durch diesen Sieg sprang die Mannschaft zum Hinrundenabschluss noch auf Tabellenplatz 5 und ließ somit drei Mannschaften hinter sich! Wenn man bedenkt, dass die Mannschaft aus elf Spielern besteht, von denen fünf ihre erste Saison spielen, ist das ein positives Ergebnis. Besonders erfreulich ist der gute Start von Erik Stalleicken, der in seiner ersten Halbserie direkt eine gute 4:1-Einzelbilanz spielen konnte. Auch unsere beiden Mädels, Anna und Rebecca, konnten weitere Entwicklungsschritte verzeichnen, was insbesondere bei Einzel-Turnieren (Kreismeisterschaften o.Ä.) deutlich wurde. Trotz der Größe der Mannschaft wird im Training immer wieder deutlich, wie gut die Kinder alle zusammenhalten und wie viel Spaß sie miteinander haben. Dass sich viele von ihnen auch außerhalb des Tischtennis gut verstehen, ist sehr hilfreich. Da diese Mannschaft auch der „Integration“ von neuen Mitgliedern in den Spielbetrieb dient, ist ein solcher Zusammenhalt elementar wichtig.


Die U18 des 1. TTC BW Breyell ist Wintermeister der 1. Kreisklasse

Durch einen hervorragenden 8:2-Sieg gegen den Tabellenzweiten aus Baal konnte sich die U18 den Platz an der Sonne zum Ende der Hinrunde sichern! Unter der Aufsicht von Christian Dahlmeyer ließen Jonas, Daniel, Timon und Jakob den Konkurrenten im Spitzenspiel keine Chance und fuhren einen ungefährdeten Sieg ein, wodurch die Wintermeisterschaft klar gemacht wurde. Lediglich das Doppel von Daniel und Timon, sowie Daniel in einem seiner beiden Einzel, musste den Gegnern zum Sieg gratulieren. Jonas, Timon und Jakob konnten ihre weiße Weste im Einzel behaupten und trugen mit jeweils zwei Siegen maßgeblich zum Erfolg bei – den Schlusspunkt jedoch setzte unser „Capitano“ Daniel nach einer tollen Aufholjagd gegen den Baaler Spitzenspieler.

Weiterhin erfreulich ist die Tatsache, dass unsere Jungs auch den „alten Säcken“ unserer Erwachsenenabteilung ordentlich Dampf machen: Jonas, Daniel und der bis dato noch gar nicht erwähnte Jan spielen regelmäßig für unsere dritte und vierte Herrenmannschaft mit. Die älteren Semester können sich bei unseren „jungen Wilden“ unter anderem dafür bedanken, dass die Vierte ihre ersten Punkte im Spielbetrieb einfahren konnte. Weiter so, Jungs!


Die  2. Herren mit ihrem letzten Hinrundenspieltag

Am letzten Hinrundenspieltag bekamen wir die vierte Mannschaft des ASV Süchteln vorgesetzt. Wir waren heiß und bereit die letzte Performance vor der Winterpause hinzulegen. Los ging’s wie immer mit den Doppeln. 1-er Doppel Tretbar/Jansen erledigte die Aufgabe souverän. Als auch Doppel 2 (Mannheim/Sdunek) den Gegnern wenig Spielraum ließ rieben sich die ersten Zuschauer bereits verwundert die Augen. Das könnte ein äußerst erfolgreicher Abend für den TTC werden. Nolte/Terporten schrubbte das gegnerische Doppel 3 in Rekordzeit vom Tisch. In seinem vermutlich letzten Spiel für ‚die Zwote‘ in dieser Saison legte Erik Tretbar los wie die Feuerwehr. Sein 3:0 bescherte uns den vierten Punkt. Danach wurde es erstmals heikel: A.Mannheim gelang es erst im fünften Satz seinen Gegner niederzuringen, allerdings völlig verdient. Da half dem Ping Pong Opa der Mannschaft gewiss seine geballte Erfahrung. Toll gemacht! Andy Jansen als Nummer 3 machte die Spielweise seines Gegners schwer zu schaffen. Am Ende konnte er aber ebenfalls als Sieger aus der Box klettern. Dann das ganz große Ding: Maddin Sdunek fetzt seinen Herausforderer mit 3:0 von der Platte. Damit hatte er wahrscheinlich selbst nicht gerechnet, aber, wie gesagt, heute sollte alles möglich sein. Im unteren Paarkreuz hieß es dann zweimal glasklar 3:0 für Breyell. Das Ganze unter den Augen der Superstars aus der ersten Mannschaft, die ihren errungenen Sieg bereits bei 1-2 Pils auskostete. Somit hieß es am Ende 9:0 für Breyell II. Als Süchteln in die Halle geschlichen kam war ein Ergebnis in dieser Höhe auf jeden Fall absehbar. Die Jungs hatten die Buchse vorm Spiel schon gestrichen voll. 
Da wir bereits als Herbstmeister feststanden war die Freude darüber zwar etwas verhaltener, hier folgt trotzdem ein kleines Resümee der Hinrunde:
André stapelte vor der Saison tief. Zitat: ‚Wenn wir ganz oben mitspielen, dann würde mich das schon wundern..‘ Doch da hatte er sich offenbar mächtig getäuscht. Wir gingen durch die Hinserie wie ein Messer durch warme Butter. Ohne Punktverlust winken wir der Konkurrenz munter von der Tabellenspitze zu. Alle Spieler befinden sich seit dem Sommertrainingslager mit Daniel Aminati in bärenstarker Verfassung. Besonders Sdunek strotzt nur so vor Trainingsleistung. Neulich fragte sogar Systemtrainer Klaus ‚Wer ist denn eigentlich dieser Sdunek? Zum Training kommt er jedenfalls nicht‘.
Erik steht ungeschlagen nach der Hinrunde ganz oben im Bilanz-Ranking. Von ihm und seiner Killer-Noppe müssen wir uns allerdings zur Rückrunde trennen. Er macht das obere Paarkreuz in der Bezirksklasse frisch. Alle anderen Spieler mussten leider bereits Federn lassen, doch auch ihre Bilanzen sind was fürs Fernsehen. Alle positiv, viele haushoch. 
Doch auch das Doppel Nolte/Terporten sollte man nicht unerwähnt lassen. Jedes gegnerische Doppel 3 wird mit Angriffsspiel konsequent unter Druck gesetzt. Die beiden sind bisher ungeschlagen!
Ein besonderes Augenmerk gilt auch Sophie. Sie spielt zwar nicht selbst, jedoch ist Andys bessere Hälfte bei jedem Spiel am Start und peitscht das Team kontinuierlich nach vorne. Danke dafür! Und für die Gummibärchen. 
Einer wurde bisher namentlich noch garnicht erwähnt: Herrmann. Dieser junge Herr ist stets motiviert und immer bereit alles zu geben. Für die Mannschaft extrem wichtig! 
Insgesamt können alle mit der bisherigen Teamleistung hochzufrieden sein. Und auch wenn jetzt an der ein oder anderen Stelle rotiert wird sollte uns dies nicht von unserem Ziel abbringen. Wir wollen zurück in die Kreisliga!
In diesem Sinne frohes Fest und bis nächstes Jahr liebe Freunde des Rückschlagsports.


Die 1. Herren mit einem deutlichen Sieg und einer Überraschung

Vergleichsweise leichtes Spiel hatte die erste Mannschaft beim Heimspiel gegen Uerdingen. Kurioserweise hatten wir uns vorab nach den Möglichkeiten einer Verlegung erkundigt, die dann (trotz des Willens von Uerdingen) nicht zustande kam, konnten jedoch dennoch komplett antreten. Uerdingen jedoch war durch krankheitsbedingte Ausfälle auch in höheren Mannschaften derart gebeutelt, dass sie lediglich mit 4 Spielern antreten konnten, die auch allesamt Ersatzspieler waren.
Entsprechend stellten wir die Doppel so um, dass jeder von uns ein wenig spielen konnte und konnten bereits nach 55 Minuten Spielzeit einen jederzeit deutlichen 9:0-Heimsieg einfahren. Da am kommenden Tag das schwere Auswärtsspiel in Willich anstand, waren wir unterm Strich froh ein paar Körner gespart zu haben.


Willich war in den vergangenen Jahren für uns stets ein schweres Pflaster. Wir haben uns entweder (in der Favoritenrolle) enorm schwer getan oder (in der Außenseiterrolle) eine deftige Klatsche kassiert. So war es sicherlich ein gutes Vorzeichen, dass wir erneut in kompletter Aufstellung antreten konnten. Willich hielt ebenfalls in ihrer üblichen Aufstellung dagegen. In den Eingangsdoppeln konnten Marco und Udo das obere Paarkreuz der Willicher knapp in 5 Sätzen schlagen, während Fynn und Andreas ebenfalls in 5 knappen Sätzen die erste Niederlage der Saison hinnehmen mussten. Auf Christian und Kevin im 3. Doppel war jedoch Verlass, sodass wir mit einer Führung in die Einzel gehen konnten. Diese Führung konnte durch 2 Siege im oberen Paarkreuz ausgebaut werden (Fynn gegen die ehemalige Regionalligaspielerin und wirklich sehr gut aufspielende Dame Bettina Balfoort), worauf im mittleren Paarkreuz die Punkte geteilt wurden. Andreas gewann relativ deutlich und Christian, der seit Wochen in bestechender Form ist, musste seinem Gegenüber gratulieren. Anschließend spielte Kevin enorm stark auf und schlug den als stärker eingeschätzten Gegner deutlich mit 3:0 während Udo parallel das Spiel des Tages gegen Klaus Backes bestritt. Die beiden Abwehrspieler lieferten sich eine wahre Nervenschlacht und letztlich war Udo es, der sich öfter mal traute anzugreifen und so Punkt um Punkt erzielte. Zwischenzeitlich wurde gar die Zeit gestoppt – die Zeitspielregel kam aber hauchdünn (15 Sekunden!) nicht zur Anwendung. Nach dem Sieg von Udo gingen wir also mit einer beruhigenden 7:2-Führung in die zweite Einzelrunde. Marco konnte dann in einem für ihn sehr schwierigen Spiel knapp den 8. Punkt erzielen; Fynn unterlag knapp, aber durchaus auch verdient ebenso wie Andreas seinem Gegenüber. Es war somit Christian vorbehalten mit einer erneut starken Leistung für den Schlusspunkt zu sorgen. Unter dem Strich war es eine super Mannschaftsleistung und unser bisher bester Auftritt bei den sympathischen Gastgebern in Willich.